Brand einer Schreinerei in Arnbach

Wieder Großalarm für die Feuerwehren im Landkreis Dachau. Am Donnerstag (04.08.2017) gegen 0:15 Uhr wurde ein Großaufgebot von Rettungskräften zum Brand einer Schreinerei in Arnbach alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Teil des Dachstuhls des Schreinereibetriebs in Brand, offene Flammen waren sichtbar. Mit mehreren Löschrohren sowie dem Wenderohr der Indersdorfer Drehleiter konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert werden.
Da eine Schlauchleitung von der Glonn zum Brandobjekt verlegt wurde, musste auch die Bahnstrecke Dachau-Altomünster zeitweise gesperrt werden.

Langwierig gestalteten sich die Arbeiten am angrenzenden Spänebunker des Betriebs. Da dieser auch der Wärmestrahlung ausgesetzt war und Teile der Bedachung vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden, musste überprüft werden ob sich die Holzspäne im Inneren ebenfalls entzündet haben. Dazu wurden Öffnungen geschaffen und die Temperatur im Silo mittels einer Sonde gemessen.

Gegen 5:30 Uhr wurde das THW Dachau an die Einsatzstelle geordert, um die Feuerwehrkräfte beim Freilegen des Dachstuhls und Entfernen von Gebäudeteilen mit Kran und Greifer zu unterstützen. Gegen 8:00 Uhr morgens waren auch diese Arbeiten beendet.

Die Ortsfeuerwehr Arnbach blieb am Freitagvormittag weiterhin vor Ort, um die Temperatur im Spänebunker regelmäßig zu kontrollieren.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst, THW und Polizei die Feuerwehren aus Arnbach, Dachau, Eisenhofen, Großberghofen, Hirtlbach, Indersdorf, Niederroth, Puchschlagen, Rumeltshausen, Schwabhausen und Weichs sowie die UG-ÖEL.






 
Veröffentlicht am: 13:54:00 04.08.2017    Teilen