Unfallserie auf der Autobahn fordert die Einsatzkräfte

Alle Hände voll zu tun hatten die Feuerwehren am Sonntagabend (04.12.2016) auf der Autobahn. Eine Serie von Verkehrsunfällen hatte eine Sperre der A 8 in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen zur Folge.

Kurz nach 18.00 Uhr ereignete sich der erste Unfall zwischen den Anschlussstellen Odelzhausen und Adelzhausen, an dem insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt waren. Eine PKW-Lenkerin hatte das verkehrsbedingte Bremsen eines vorausfahrenden Wagens übersehen und fuhr auf. Die Beteiligten verließen die Autobahn zügig zur Unfallaufnahme, verletzt wurde niemand. Trotzdem bildete sich ein Rückstau auf, in dessen Verlauf es wenige Zeit später zu einem weiteren, schwerwiegenderen Verkehrsunfall mit sechs Beteiligten kam.
Ein Suzuki-Fahrer übersah das Stauende, prallte auf einen Mercedes und schob diesen auf vier weitere Autos. Da die Unfallfahrzeuge auf alle Fahrstreifen verteilt stark beschädigt zum Stillstand kamen, konnte der Verkehr nur langsam auf dem Seitenstreifen vorbeigeleitet werden.

Bei diesem Unfall wurden sechs Insassen leicht und eine Person schwer verletzt, sie wurden zur weiteren Behandlung in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht.

Noch während der Unfallaufnahme ereigneten sich zwei weitere kleinere Auffahrunfälle auf der linken Fahrspur. Im Einsatz waren hier neben Rettungsdienst und Polizei die Feuerwehren aus Odelzhausen und Adelzhausen, sie konnten gegen 19.45 Uhr wieder abrücken.

Gegen 21.00 Uhr ereignete sich dann am Stauende der vorangegangenen Karambolage der nächste Folgeunfall. Ein Mercedes-Lenker übersah die Stauung und schob insgesamt sechs Fahrzeuge aufeinander. Dabei wurde der Fahrer eines Toyota in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit werden. Der Mann kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Daneben wurden acht Menschen leicht verletzt in umliegende Kliniken gebracht.

Aufgrund der großflächigen Verteilung der Unfallfahrzeuge und Teile musste die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart für eine Stunde gesperrt werden, die Feuerwehr übernahm die Ausleitung an der Anschlussstelle Odelzhausen.

Noch im Zuge der Unfallaufnahmen wurden drei weitere Verkehrsunfälle in diesem Bereich aufgenommen, es handelte sich jeweils um Auffahrunfälle ohne verletzte Personen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Odelzhausen, Adelzhausen, Wiedenzhausen, Feldgeding, Geiselbullach, Günding und Dachau sowie Rettungsdienst und Polizei.

Erst gegen 23.00 Uhr war die A8 wieder frei befahrbar und die letzten Einsatzkräfte konnten wohlverdient wieder in ihre Standorte einrücken. Wir bitten um Abdruck.



 


Veröffentlicht am: 13:27:00 04.12.2016    Teilen