Chlorgasaustritt in Schönbrunn sorgt für Großeinsatz der Rettungskräfte

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst machte sich am Mittwochmorgen (05.03.2014) gegen 4.00 Uhr auf den Weg nach Schönbrunn. Im dortigen Franziskuswerk hat ein Pfleger starken Chlorgeruch wahrgenommen und umgehend den Notruf abgesetzt.

Die ersten Einsatzkräfte drangen unter Atemschutz in das betroffene Gebäude vor und stießen nach kurzer Zeit im Keller auf die Ursache des unangenehmen Duftes: ein Versorgungsschlauch der Wasseraufbereitungsanlage im Ergo-Schwimmbad hatte einen Riss, so dass eine geringe Menge Chlorgas austreten konnte.
Die Feuerwehr dichtete das Leck schließlich ab und belüftete das Gebäude mit Überdruck. Bei abschließenden Messungen war kein Gas mehr feststellbar, so dass die Anlage wieder an den Betreiber übergeben werden konnte. Bis zur Wartung durch eine Fachfirma wurde sie außer Betrieb gesetzt.
Gefahr für die Bewohner bestand aufgrund der geringen Austrittsmenge zu keiner Zeit.

Im Einsatz waren neben der Ortsfeuerwehr Schönbrunn die Floriansjünger aus Altomünster, Dachau, Eisenhofen, Giebing, Haimhausen, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld, Kollbach, Odelzhausen, Röhrmoos und Vierkirchen sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung. Der Großteil von Ihnen wurde bereits nach der ersten Lagemeldung abbestellt, gegen 5.15 Uhr konnten dann auch die letzten Kräfte die Heimreise antreten. Die Nachtruhe war da jedoch für die meisten von ihnen ohnehin vorbei.



 
Veröffentlicht am: 19:38:00 05.03.2014    Teilen