Folgeschweren Verkehrsunfall auf der BAB A 8

Zu einem folgeschweren Verkehrsunfall, der ein Todesopfer forderte, kam es am Montag gegen 09.40 Uhr auf der BAB A 8, zwischen den Ausfahrten Dachau und Sulzemoos. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr dort der Fahrer eines Getränkelastzuges auf einem vor ihm fahrenden LKW- Transporter auf – durch den Aufprall wurde der Lenker in seinem Führerhaus eingeklemmt und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die alarmierten Feuerwehren mussten zur Bergung des Fahrers Schere und Spreizer einsetzen, um ihn aus dem völlig deformierten Fahrzeug zu befreien – der Fahrer des anderen Lkws erlitt einen schweren Schock und wurde nach der Erstbehandlung durch Notarzt und Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Schwierig gestalteten sich die anschließenden Bergungsarbeiten; der Anhänger des Getränkewagens musste mit Spanngurten gesichert werden, da die gesamte Ladung sich verschoben hatte – beim Lkw-Transporter wurden die beiden geladenen Fahrgestelle ebenfalls erheblich beschädigt und verschoben sich. Ein Bergungsunternehmen, mit Spezialfahrzeugen und einem Kran ausgerüstet, brachten die geladenen Fahrgestelle in die entsprechende Position, sodass alle am Unfall beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt werden konnten. Die Feuerwehren Dachau, Feldgeding, Geiselbullach, Grasslfing und Günding unterstützten nach den Rettungsmaßnahmen die Bergungsarbeiten und leiteten den Verkehr zusammen mit der Autobahnmeisterei auf eine Fahrspur um – zeitweise musste die Fahrbahn total gesperrt werden, um die Arbeiten an der Einsatzstelle nicht zu behindern. Zuletzt reinigten die Einsatzkräfte die Fahrbahn. Gegen 15.30 Uhr konnten die letzten Kräfte wieder in ihre Standorte einrücken. Der Sachschaden dürfte sich um die 500.000 Euro bewegen.


   



Veröffentlicht am: 12:39:34 19.06.2006    Teilen