Gegenbesuch in Lindabrunn

Zu einem Gegenbesuch hielten sich von Freitag bis Sonntag (16.06. bis 18.06.06) Angehörige der Kreisbrandinspektion und der Dachauer Feuerwehr bei der Freiwilligen Feuerwehr Lindabrunn in Niederösterreich auf, zu der seit über 25 Jahren kameradschaftliche Beziehungen bestehen. Die Feuerwehr Lindabrunn veranstaltete zu diesem Zeitpunkt ihr traditionelles Sommernachtsfest, verbunden mit Feuerwehrleistungswettbewerben (bei uns Leistungsprüfungen) des Abschnittes Pottenstein, zu dem die FF Lindabrunn gehört. Am Freitagmittag wurde die Dachauer Delegation vom Kommandant- Stellvertreter Christian Kopp begrüßt; nach dem Bezug der Quartiere in der Sportschule Lindabrunn traf man sich abends mit den österreichischen Feuerwehrkameraden beim „Heurigen“ und ließ sich die heimischen Spezialitäten und den Wein munden. Am Freitagmittag wurde die Dachauer Delegation vom Kommandant- Stellvertreter Christian Kopp begrüßt; nach dem Bezug der Quartiere in der Sportschule Lindabrunn traf man sich abends mit den österreichischen Feuerwehrkameraden beim „Heurigen“ und ließ sich die heimischen Spezialitäten und den Wein munden. Am Samstag war dann zunächst Kultur angesagt im Rahmen einer Ortsbesichtigung; u.a. besichtigten wir auch die Linde am Brunnen, wo der Ortsname herführt. Der Nachmittag stand dann voll im Rahmen der Wettbewerbe, an denen sich über 70 Feuerwehrgruppen beteiligten. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten auch von unserer Seite zwei Ehrungen durchgeführt werden. Oskar Kammla und Franz Schneider, beide Urheber und Förderer dieser Kameradschaft wurden stellvertretend für alle Lindabrunner Kameraden mit der Feuerwehr-Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Bayern ausgezeichnet. Für die Vizebürgermeisterin der Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn, Jutta Schwarz, sowie für den Bezirksfeuerwehrkommandanten des Bezirkes Baden bei Wien, Alfred Ofner, gabs jeweils einen Bierkrug. Das Sommernachtsfest verbrachten sowohl die bayerischen, als auch die österreichischen Kameraden in froher und heiterer Runde, die für manch einen erst am Sonntag früh endete. Am Sonntag hieß es dann wieder Abschied nehmen von Lindabrunn – das nächste Treffen wurde bereits schon vereinbart – das Dachauer Volksfest.


   

   



Veröffentlicht am: 12:35:00 18.06.2006    Teilen