Großbrand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Unterzeitlbach

Aus noch ungeklärter Ursache kam es in den Nachmittagsstunden des Pfingstsamstages gegen 15.00 Uhr in einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem Großbrand; die dort eingelagerten Erntevorräte, sowie landwirtschaftliches Gerät wurden dabei ein Raub der Flammen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte jedoch verhindert werden, dass das Feuer auf das Wohnhaus und eine Gerätehalle übergriffen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch Wassermangel; neben den vorhandenen Hydranten und Förderleitungen vom Zeitlbach musste zudem ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden, um den Flammen Herr zu werden. Die alarmierten Feuerwehren setzten neben drei Wasserwerfern mehrere Rohre der Stärken B und C ein – wertvolle Hilfe leistete dabei die Drehleiter der Dachauer Feuerwehr, die den Brand mittels eines Wenderohres von oben bekämpfte. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Altomünster, Dachau, Eisenhofen, Hohenzell, Indersdorf, Kiemertshofen, Kleinberghofen, Oberzeitlbach, Odelzhausen, Unterweikertshofen und Wollomoos mit insgesamt 96 Einsatzkräften. Bei den Löscharbeiten zogen sich zwei Feuerwehrmänner leichte Verletzungen zu, wobei einer von einem in Panik geratenen Pferd getreten wurde; Beide wurden von Notarzt und Rettungsdienst, die mit 15 Kräften und mehreren Fahrzeugen vor Ort waren, ambulant behandelt.


   

   

 



Veröffentlicht am: 17:52:51 03.06.2006    Teilen