Umgestürzter Flüssiggaslastzug beschäftigt die Rettungskräfte an Heilig Abend

Während in vielen Familien Heilig Abend gefeiert wurde, musste die Bescherung für einen Teil von Dachauer und Pellheimer Feuerwehrkräften, THW-Helfern und Mitarbeitern eines Bergungsunternehmens verschoben werden. Ein Brummilenker, der Butan geladen hatte, beschäftigte die Einsatzkräfte knapp zwölf Stunden auf der Straße von Dachau nach Pellheim.

Gegen 08.00 Uhr früh steuerte der Fahrer seinen Tanklastzug - mit 23 Tonnen Butan (Flüssiggas) beladen - auf der Pellheimer Straße Richtung Pellheim; in einer Kurve in Höhe des Stadtteils Webling kam das Fahrzeug vermutlich wegen Strassenglätte von der Fahrbahn ab und kam seitlich im Strassengraben zum Liegen, wobei der Fahrer glücklicherweise unverletzt blieb.

Da die Gefahr bestand, dass das Fahrzeug gänzlich umkippen könnte und der Gefahrstoff austritt, wurde neben einem Bergungsunternehmen die Feuerwehren Dachau und Pellheim, sowie das THW zur Hilfeleistung alarmiert.

Zunächst wurde der Tankzug entsprechend gesichert, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, anschließend wurde in mehrstündiger Arbeit versucht, einen Teil des gelagerten Stoffes in einen Ersatzwagen umzupumpen, was zum Teil gelang.

Unter Einsatz von zwei Autokränen und zwei Sicherungsfahrzeugen konnte der Havarist schließlich in den Abendstunden geborgen und abgeschleppt werden.

Feuerwehr- und THW-Kräfte unterstützten die Bergungsfirma bei der Arbeit, stellten den Brandschutz sicher, übernahmen die Ausleuchtung, die Verkehrsumleitung und die Reinigung und Räumung der Unfallstelle, wobei auch ein Streufahrzeug des städtischen Bauhofes eingesetzt wurde.

   
   
   
   
   
   
   
   


Veröffentlicht am: 15:08:37 24.12.2009    Teilen