Erneutes Schneechaos im Landkreis Dachau

Eine weitere Schlechtwetterfront mit starken Schneefällen ließen die Feuerwehren der Stadt und des Landkreises, sowie das THW am Montag und Dienstag erneut tätig werden – nur kurz währte die Verschnaufpause für die Einsatzkräfte nach dem Schneechaos am Wochenende. Bereits in den Vormittagstunden des Montags mussten die Feuerwehren Haimhausen und Amperpettenbach alarmiert werden, um die Turnhalle der Bavarian-International-School in Haimhausen von der Schneelast zu befreien; wenige Stunden später dann Alarm für die Wehren der Gemeinde Bergkirchen, um ebenfalls die Dächer von Schule, Turnhalle und Kindergarten in Bergkirchen, alles Flachdächer, von dem schweren Nassschnee zu befreien.Bei allen Einsätzen wurden Statiker zu Rate gezogen, bevor die Mannschaften der Feuerwehr und des THW´s unter Berücksichtigung aller Vorsichtsmaßnahmen die Flachdächer abräumten. Nach einer relativ ruhigen Nacht ging es am Dienstag früh im Stadtgebiet Dachau weiter; die Turnhallen des Effner-Gymnasiums, der Realschule und der Berufsschule wurden ebenfalls geräumt – zur Unterstützung der Dachauer Feuerwehr wurden die Wehren aus Ampermoching, Hebertshausen, Prittlbach und Unterweilbach, sowie das THW angefordert, die in mühevoller Arbeit Dach um Dach von den Schneemaßen befreite.Bei allen Einsätzen wurden Statiker zu Rate gezogen, bevor die Mannschaften der Feuerwehr und des THW´s unter Berücksichtigung aller Vorsichtsmaßnahmen die Flachdächer abräumten. Nach einer relativ ruhigen Nacht ging es am Dienstag früh im Stadtgebiet Dachau weiter; die Turnhallen des Effner-Gymnasiums, der Realschule und der Berufsschule wurden ebenfalls geräumt – zur Unterstützung der Dachauer Feuerwehr wurden die Wehren aus Ampermoching, Hebertshausen, Prittlbach und Unterweilbach, sowie das THW angefordert, die in mühevoller Arbeit Dach um Dach von den Schneemaßen befreite.Vorsorglich wurde von der Berufsfeuerwehr München auf Bitte der Kreisbrandinspektion eine weitere Drehleiter in Bereitschaft gehalten, da alle Drehleitern im Landkreis im Einsatz waren, die aber nicht mehr eingesetzt werden musste. Insgesamt waren am Dienstag neben den Vertretern des Landratsamtes und der Kreisbrandinspektion 12 Feuerwehren mit 167 Kräften und das THW mit 32 Mann im Einsatz.


   



Veröffentlicht am: 23:11:09 06.03.2006    Teilen