Schneechaos im Landkreis Dachau

Ein neuerliches Schneechaos, nur diesmal im eigenen Landkreis, bescherte den Einsatzkräften von BRK, Feuerwehr, Notarzt, Polizei und THW am Samstag eine Menge an Arbeit. Während in den Vormittagsstunden lediglich zwei Einsätze – Bäume über Fahrbahn – zu verzeichnen waren, stiegen die Einsatzzahlen im Laufe des Nachmittags erheblich an, nachdem immer mehr Bäume unter der Schneelast knickten und auf Straßen, Häuser und auf Pkw´s fielen.Zeitweise musste z.B. der Petersberg aufgrund der dort herrschenden Straßenverhältnisse gesperrt werden; festsitzende Pkw´s wurden von den jeweils örtlichen Einsatzkräften wieder flott gemacht.; aber auch Strassen, die durch Waldgebiete führen, mussten aufgrund der Witterungsverhältnisse für den Verkehr gesperrt werden. Dramatisch spitzte sich die Lage auf der A 8, zwischen den Anschlussstellen Dachau und Adelzhausen zu – dort ging gar nichts mehr.Nachdem das BRK in Odelzhausen Notbetten für die im Stau Stehenden errichtete und die Verkehrsteilnehmer auf der A 8 mit Getränken versorgte, war das THW hauptsächlich mit dem „Flottmachen“ der auf den Anhöhen hängenden Brummis beschäftigt. Die Feuerwehren Einsbach, Günding und Sulzemoos waren zur Sperrung der Einfahrten Dachau und Sulzemoos in Richtung Stuttgart eingesetzt; zusätzlich kam der Rüstwagen der Dachauer Feuerwehr zum Einsatz, um das THW bei dessen Arbeiten zu unterstützen.Insgesamt kamen am Samstag aufgrund der herrschenden Witterungsverhältnisse 28 Feuerwehren des Landkreises bei 117 Alarmierungen mit 291 Feuerwehrmännern zum Einsatz. Im Laufe des Sonntags entspannte sich zwar die Lage, dennoch mussten mehrere Feuerwehren jedoch alarmiert werden, um hauptsächlich umgestürzte Bäume zu entfernen.


   



Veröffentlicht am: 23:08:11 04.03.2006    Teilen