Aktionstag der Jugendfeuerwehr Hebertshausen

Am Samstag den 05.07.2008 veranstaltete die Feuerwehr Hebertshausen einen Aktionstag für die Jugendgruppe.  Den Jugendlichen bot sich an diesem Tag ein  actionreiches Programm

Alle Jugendlichen trafen sich um 12 Uhr Mittag im Gerätehaus zur Dienstbesprechung bzw. Fahrzeugeinteilung mit Gerätekunde. Selbstverständlich wurde auch für Verpflegung gesorgt und so stand als Erstes das Mittagessen auf dem Programm.

Um 13.30 Uhr kam auch schon der erste Alarm. Die Jugendlichen  wurden zu einem Mülleimerbrand in der alten Dorfstraße gerufen. Dieser wurde mit einem Wasseraufbau schnell gelöscht. Gleichzeitig rückte die zweite Bereitschaftsgruppe zu einem Fehlalarm bei der Firma Schuhbauer aus.
Um die Feuerwehranwärter auf den nächsten Einsatz vorzubereiten, gab es einen Theorieunterricht zum Thema Forstunfälle. Jedoch wussten die Jugendlichen nicht, dass es anschließend einen Einsatz passend zum Thema gab. Mit dem Alarmstichwort "Forstunfall: Person unter mehreren Bäumen eingeklemmt" rückten alle Feuerwehranwärter aus um den Verunglückten mit Motorsägen und Hebekissen zu retten. Nach dem Wiedereinrücken im Gerätehaus galt es zuerst die Fahrzeuge zu bestücken und das Gerätehaus auf Vordermann zu bringen, ehe alle ihre wohlverdiente Pause mit Eisessen und Swimmingpool hatten.

Das nächste Ereignis führte die Gruppe gegen 17 Uhr an den Kiesweiher in Ampermoching, wo es zwei Personen mit Hilfe eines Schlauchbootes aus dem Wasser zu retten galt.

Schweißgebadet von den Einsätzen bei sommerlichen Temperaturen um 30 °C gab es nach der Rückkehr ins Gerätehaus erst einmal Abendessen. Dies wurde jedoch von einem Mülleimerbrand jäh unterbrochen.
Anschließend ging es für die Kräfte zum letzten und größten Einsatz des Tages. Mit insgesamt 4 Fahrzeugen und der kompletten Mannschaft rückte die Jugendfeuerwehr gegen 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen aus. Ein ganz besonderes Highlight waren die Statisten des "Realistischen Unfallteams" des BRK, die keine Mühe scheuten und sich fast eine Stunde möglichst realistisch schminkten.
Bei der Ankunft am Unfallort stellte sich heraus, dass ein Radlader in die Fahrerseite des mit vier Personen besetzen Autos geprallt war. Fahrerin und Beifahrerin waren schwer verletzt eingeklemmt, die beiden Kinder auf dem Rücksitz glücklicherweise nicht. So galt es zuerst die Kinder im Fond des Fahrzeugs zu retten.
Die einzige Einstiegsmöglichkeit ins Wrack war für unsere Jugendlichen durch die Heckklappe. Gemeinsam wurden zuerst die Kinder gerettet, bevor der Angriffstrupp mit Rettungsschere und -spreizer die Beifahrertüre öffnete. Gleichzeitig betreuten mehrere Jugendfeuerwehrler die Verletzten und den unter Schock stehenden Fahrer des Radlader.
Nachdem das Autodach entfernt wurde konnten die beiden verletzen Frauen befreit und medizinisch erstversorgt werden.
Zum Abschluss säuberten unsere Jungs die Unfallstelle bevor gegen 21 Uhr ins Gerätehaus eingerückt wurde.

Alle Einsätze wurden von unseren Jugendlichen hervorragend bewältigt. Sie bekamen einen Einblick was es heißt bei der Feuerwehr aktiv zu sein. Gegen 21:30 Uhr war der Tag dann auch schon zu Ende und die Autos wieder einsatzbereit.
Für alle war der Aktionstag ein voller Erfolg bei dem der Spaß und das Anwenden des bisher Gelernten im Vordergrund standen.

               

Veröffentlicht am: 22:06:48 05.07.2008    Teilen