Hochwassereinsatz in Freising

In den Mittagsstunden des 25. August 2005 ging im Landratsamt Dachau ein weiteres Hilfeersuchen der Regierung von Oberbayern ein, weitere 200 Kräfte in den Raum Kehlheim, bzw. Neustadt/Donau zu entsenden.

Telefonisch wurde bei den Gemeinden und Feuerwehrkommandanten über die Kreisbrandmeister abgefragt, ob Personal noch vorhanden ist, nachdem sich die Hochwasserlage im eigenen Landkreis deutlich entspannt hatte. Innerhalb kürzester Zeit standen dann 176 Kameradinnen und Kameraden aus Feuerwehren und dem BRK Dachau bereit, um in das zugewiesene Einsatzgebiet zu fahren.

Aber auch dieser Einsatz wurde kurz vor der Abfahrt wieder abgesagt, da doch genügend Mannschaften bereits vor Ort seien. Vonseiten der Kreisbrandinspektion Dachau wurden nun in Absprache mit der Regierung von Oberbayern und dem Landratsamt Dachau die Landkreise Erding und Freising telefonisch kontaktiert, ob dort noch Hilfe nötig sei, da hochmotivierte Helfer in Dachau zur Verfügung standen.
Der Landkreis Freising nahm dankbar das Angebot an, so dass 135 Einsatzkräfte der Feuerwehren und des BRK Dachau mit insgesamt 19 Einsatzfahrzeugen die Fahrt nach Freising antraten und dort bis Mitternacht mit dem Füllen von Sandsäcken, die dort dringenst benötigt wurden, beschäftigt waren.


       


Veröffentlicht am: 23:17:00 25.08.2005    Teilen