12 neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet

In der Zeit vom 11.10.2021 bis 30.10.2021 wurden im sechsten Kurs dieses Jahres 12 neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet.

An neun Abenden reichten die Übungs- und Ausbildungseinheiten von den Grundlagen der Atmung über die Gerätekunde bis hin zu anspruchsvollen Einsatz- und Belastungsübungen.

Höhepunkt des dreiwöchigen Lehrgangs war die praktische Abschlussübung. Dazu wurde die gasbetriebene Brandsimulationsanlage der Freistaates Bayern in Karlshuld besucht. Nach der Sicherheitsbelehrung und einer kurzen Einweisung gingen die Kursteilnehmer in der Begleitung eines Ausbilders in den Container vor.

Zur Gewöhnung an die hohen Temperaturen in Brandräumen führten die Atemschutzträger zunächst eine Wärmegewöhnungsübung im Brandcontainer durch, anschließend mussten sie in zwei Übungsszenarien einen Zimmerbrand mit Personenrettung sowie einen Küchenbrand im Keller bewältigen. Des Weiteren wurden Übungen zur Orientierung wie das Absuchen und Erkennen von unbekannten Räumen durchgeführt.

Alle Teilnehmer waren begeistert unter realitätsnahen Bedingungen Flammen zu bekämpfen und die Belastung zu erfahren, die ein Arbeiten bei außergewöhnlicher Hitze sowie schlechter Sicht erfordert.

Nach Ihrem bestandenen Grundkurs müssen die neuen Atemschutzträger nun jährliche Wiederholungsübungen absolvieren und sich in regelmäßigen Abständen ärztlichen Untersuchungen unterziehen, um den Belastungen im Einsatzfall auch gewachsen zu sein.

Das Ausbilderteam konnte schließlich allen Feuerwehrkameraden zur bestandenen Prüfung gratulieren und wünschte den neuen Atemschutzgeräteträgern alles Gute in Ihrem neuen Tätigkeitsfeld sowie eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

Die Teilnehmer kamen aus den Feuerwehren Dachau, Karlsfeld, Kleinberghofen, Petershausen, Röhrmoos und Sigmertshausen.




Veröffentlicht am: 11:43:00 30.10.2021    Teilen