Ehrenabend 2021 - Teil 1

Im Gasthaus Doll in Ried fand in diesem Jahr der traditionelle Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau statt. Nachdem der Ehrenabend im Jahr 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, wurden die Ehrungen aus dem vergangenen Jahr nachgeholt und die Veranstaltung nach Gemeinden getrennt auf zwei Abende verteilt. Bei der ersten Veranstaltung am 11.09.2021, welche unter Einhaltung der 3G-Regel abgehalten wurde, erhielten 20 Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis Dachau die staatliche Auszeichnung für 40-jährige aktive Dienstzeit und weitere 37 die Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit.

Daneben wurden fünf Feuerwehrkommandanten verabschiedet und acht verdiente Kameraden für Ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.

Kreisbrandrat Franz Bründler konnte neben Landrat Stefan Löwl den Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath, den Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Dachau, die zuständigen Bürgermeister, Kommandanten und Jubilare, sowie die Mitglieder und Ehrenmitglieder der Kreisbrandinspektion willkommen heißen.
 

 
Nach dem gemeinsamen Abendessen nahmen Landrat Löwl und Kreisbrandrat Franz Bründler im Namen des Freistaates die Verleihung der Urkunden und Ehrenzeichen vor.

Die ausgezeichneten Feuerwehrmänner kommen aus den Feuerwehren Ainhofen, Ampermoching, Asbach, Dachau, Eichhofen, Eisenhofen, Großberghofen, Haimhausen, Hirtlbach, Indersdorf, Karlsfeld, Kollbach, Kleinberghofen, Langenpettenbach, Niederroth, Obermarbach, Pellheim, Prittlbach, Röhrmoos, Unterweikertshofen, Unterweilbach, Vierkirchen, Weichs und Welshofen.

40-jährige aktive Dienstzeit:


FF Ampermoching
Siegfried Patzelt
  Josef Betz
   
FF Asbach Klaus Hamann
   
FF Eisenhofen Michael Unsin
  Andreas Maier
   
FF Großberghofen
Wolfgang Kootz
  Hubert Baur
   
FF Hirtlbach Josef Diller
   
FF Karlsfeld Martin Eberle
   
FF Langenpettenbach Maximilian Anhofer
  Johann Wagner

 
FF Niederroth
Martin Kiening
   
FF Obermarbach Franz Hammerl
  Josef Nett
   
FF Prittlbach Hubert Scholz
   
FF Röhrmoos Manfred Hamann
   
FF Unterweikertshofen Anton Bayer
  Josef Bayer

 
FF Unterweilbach Helmut Schwarz
   
FF Vierkirchen Raimund Neubauer

25-jährige aktive Dienstzeit:


FF Ainhofen
Werner Scheib
   
FF Ampermoching Helmut Hoffmann
   
FF Dachau Thomas Hüller
  Franz Patscheider
  Wolfgang Rönsch
  Martin Starflinger
   
FF Eichhofen Martin Schneider
   
FF Eisenhofen Georg Brandl
Alexander Kneidl
  Christian Roth
   
FF Haimhausen Andreas Möckl
   
FF Hirtlbach Thomas Kraus
  Harald Wagner
   
FF Indersdorf Tobias Bopfinger
  Manfred Klier
  Andreas Spaderna
  Florian Stoppler
   
FF Karlsfeld Florian Porzelt
  Michael Scheyerl
   
FF Kollbach Harald Amon
   
FF Kleinberghofen Hans Benesch
  Marcus Niemtschke-Zielbauer
   
FF Langenpettenbach Michael Riedl
  Wolfgang Widmann
   
FF Obermarbach Matthias Kißlinger
   
FF Petershausen Stefan Dornstädter
   
FF Prittlbach Philipp Göttler
   
FF Röhrmoos Markus Fischhaber
  Stefan Gaßdorf
  Christian Mayerhanser
   
FF Unterweikertshofen Hubert Burgstaller
   
FF Weichs Christian Auer
  Benno Fuchs
  Matthias Hermann
  Martin Hofmann
   
FF Welshofen Klaus Lutz
  Johannes Scheuböck

Ausgeschiedene Kommandanten

FF Ainhofen
Werner Scheib
FF Hirtlbach
Christian Zotz
FF Röhrmoos
Manfred Hamann
FF Unterweikertshofen Hubert Burgstaller
FF Weichs Sebastian Harz

Besondere Ehrungen

Für Ihre besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern bzw. des Deutschen Feuerwehrverbandes acht Feuerwehrkameraden geehrt.
 

Thomas Burgmair - Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze

Thomas Burgmair ist am 02.07.1984 in die Feuerwehr Markt Indersdorf eingetreten und dort im aktiven Einsatzdienst tätig. In seiner Heimatwehr war er 10 Jahre Jugendwart, daneben übte er 4 Jahre das Amt des stellvertretenden Kommandanten aus, bis er im Jahr 2004 von seinen Kameraden zum Kommandanten gewählt wurde. Diese Funktion hat er bis 2021 mit großem Engagement ausgeübt.

Seine Fachkenntnisse blieben auch der Kreisbrandinspektion nicht verborgen, so wurde Thomas Burgmair 2010 zudem zum Kreisbrandmeister für die Gemeindebereiche Indersdorf und Weichs bestellt, in denen er 9 Feuerwehren betreut hat. Zum 01.07.2021 wurde er schließlich zum Kreisbrandinspektor für den Inspektionsbereich West bestellt.

Im Rahmen seiner Funktionen und Ämter wirkt Thomas Burgmair bei landkreisweiten Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen sowohl in der Vorbereitung als auch in der Ausführung mit. Als vorbestellter Örtlicher Einsatzleiter nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz ist er zudem in die Stabsarbeit eingebunden. Im Rahmen der überörtlichen Feuerwehr-Hilfeleistungskontingente des Landkreises Dachau ist Burgmair bereits bei mehreren Einsätzen tätig gewesen.

Thomas Burgmair setzt sich mit Freude und Leidenschaft für die Belange des Feuerwehrwesens im Landkreis Dachau ein und genießt dafür bei den Kameradinnen und Kameraden größten Respekt.

Für seine besonderen und langjährigen Verdienste um das Feuerwehrwesen wird Thomas Burgmair auf Antrag seiner Heimatfeuerwehr und der Kreisbrandinspektion das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbands verliehen.

 

Werner Seifert - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Werner Seifert trat im September 1972 in die Feuerwehr Dachau ein. Dort absolvierte er nach der Grundausbildung eine Vielzahl von Lehrgängen wie beispielsweise zum Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Gruppenführer, Zugführer oder Bootsführer, um nur ein paar wenige zu nennen. Alleine an den Staatlichen Feuerwehrschulen besuchte er im Laufe seiner aktiven Dienstzeit rund 20 Lehrgänge.

Gut 48 Jahre war Werner Seifert bei der Feuerwehr Dachau ununterbrochen im aktiven Dienst und hat in dieser Zeit an mehreren tausend Einsätzen teilgenommen. Daneben übernahm er auch über Jahrzehnte Führungsverantwortung als Gruppenführer und Zugführer.

Im Jahr 1998 machte Werner Seifert sein Hobby zum Beruf und wurde hauptamtlicher Gerätewart bei der Dachauer Feuerwehr. Dort lag seine Tätigkeit neben der Betreuung der Atemschutzwerkstatt vor allem im Bereich des Vorbeugenden Brandschutzes und der Feuerbeschau, wofür er im Jahr 2013 einen vierwöchigen Lehrgang bei der Berufsfeuerwehr München absolvierte.

Auf Kreisebene war er über Jahrzehnte als Schiedsrichter für die Kreisbrandinspektion im Landkreis Dachau tätig. Als Gerätewart fungierte Werner Seifert als Vertreter der hauptamtlichen Kräfte bis zu seiner Pensionierung am 29.05.2020 als Mitglied des Feuerwehrvereins. 

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Dachau wird Werner Seifert für sein jahrzehntelanges, herausragendes Engagement mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.


Engelbert Metz - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Seit 2006 ist Engelbert Metz Kommandant der Feuerwehr Pellheim. Eines seiner erklärten Ziele als Kommandant war von jeher die Nachwuchsförderung. Daneben steht er für die Modernisierung der Feuerwehr. Engelbert Metz zeichnete sich als Kommandant federführend dafür verantwortlich, dass die Ausrüstung der Feuerwehr Pellheim sukzessive erneuert wurde.

Dies begann im Jahr 2010, als die Planungsarbeit für ein neues Löschfahrzeug aufgenommen wurde, welche mit der Beschaffung eines MLF im Jahr 2013 gipfelte. Parallel dazu wurde das neue Feuerwehrhaus geplant. In der Übergangszeit, während das alte Gebäude abgerissen und das neue an gleicher Stelle errichtet wurde, stellte Engelbert Metz eine Garage auf seinem Anwesen als „Notunterkunft“ zur Verfügung.

Aufgrund der hervorragenden Jugendarbeit und gestiegener Anforderungen im Einsatzgeschehen konnte unter Engelbert Metz 2016 mit dem Mannschaftstransporter ein weiteres Fahrzeug bei der Feuerwehr Pellheim in Dienst gestellt werden. Im Jahr 2017 schließlich zog die komplette Feuerwehr mit zwei modernen Fahrzeugen in das neue Feuerwehrhaus um – die vorläufige Krönung seiner Verdienste als Kommandant.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Pellheim wird Engelbert Metz für sein Engagement um das bayerische Feuerwehrwesen mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.
 


Josef Höhenleitner - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Josef Höhenleitner leistet seit 38 Jahren aktiven Dienst bei der Feuerwehr Unterweilbach und wird von seinem Kommandanten als der wichtigste Mann der Truppe bezeichnet.

Mit viel Herzblut hat er sich vor allem der Pflege des mittlerweile 65 Jahre alten Tanklöschfahrzeuges seiner Heimatwehr verschrieben - einem Unimog. Es gibt nicht mehr viele Menschen, die das Einsatzfahrzeug der Unterweilbacher Wehr reparieren können; somit ist es vor allem Höhenleitners Engagement zuzuschreiben, dass der Unimog bis heute seinen Dienst verrichten kann.
Aber auch um alle anderen Einsatzmittel sowie das Gerätehaus kümmert sich Josef Höhenleitner seit vielen Jahren zuverlässig.

Daneben liegt ihm auch die Mitgliedergewinnung sehr am Herzen. Auf Neubürger geht Höhenleitner regelmäßig zu, um sie zum Eintritt in die Feuerwehr zu begeistern. Wer seine Hartnäckigkeit und Überzeugungskraft kennt, wird sein Engagement auch als Erfolgskonzept für die gute Personalstärke bei der Feuerwehr Unterweilbach erkennen.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Unterweilbach wird Josef Höhenleitner für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

 
 

Berthold Hubrich - Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille

Berthold Hubrich, vielen eher bekannt unter seinem Spitznamen „Berti“, trat im Juni 1985 in die Feuerwehr Dachau ein. Dort absolvierte er nach der Grundausbildung eine Vielzahl von Lehrgängen und engagierte sich in seiner aktiven Dienstzeit als Jugendausbilder, Maschinist sowie Gruppenführer und übernahm in dieser Funktion auch viele Jahre Führungsverantwortung.

Neben dem Dienstbetrieb engagierte sich Berti Hubrich vor allem im Feuerwehrverein und war über Jahrzehnte die gute Seele des Vereins. Von 1988 bis 2015 gehörte er der Vorstandschaft der Feuerwehr an, davon 24 Jahre als 2. und 1. Vorstandsvorsitzender.

Auch bei der Organisation der 150-Jahrfeier der Dachauer Feuerwehr brachte er seine Erfahrung mit ein und organisierte federführend den Festumzug. Während der Corona-Pandemie unterstützte Berti Hubrich seine Feuerwehr, indem er die Versorgung mit PCR-Tests übernahm und im Bereich Atemschutz als Fahrer für die Ausbildung fungierte, wenn Not am Mann war.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Dachau wird Berti Hubrich für sein jahrzehntelanges, außerordentlich hohes Engagement mit der Bayerischen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet.
 
 
 

Simon Danzer - Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber

Simon Danzer war von 2000 bis 2008 aktives Mitglied bei der Feuerwehr Etzenricht in seiner oberpfälzischen Heimat und bereits dort als Jugendwart in der Ausbildung und Nachwuchsförderung tätig.

Seit 2008 ist Simon Danzer durch seinen Umzug nach Vierkirchen bei der dortigen Feuerwehr aktiv und von Beginn an in der Jugendausbildung engagiert, ab 2015 auch als verantwortlicher Jugendwart im Amt. Die Jugendgruppe der Feuerwehr Vierkirchen hat seit einigen Jahren eine Stärke von ca. 20 Jungen und Mädchen aus allen 3 Ortsfeuerwehren im Alter zwischen 12 und 18 Jahren.

Neben der klassischen Jugendausbildung sowie der Modularen Truppausbildung wurden durch ihn auch eine Vielzahl an Kameradschaftsveranstaltungen organisiert und durchgeführt, beispielhaft seien hier nur Rodel- und Badeausflüge, Film- und Übernachtungsabende oder 24-Stunden-Übungen genannt.

Im Rahmen der Vorbereitungen und der Durchführung des Aktionstags des Kreisfeuerwehrverbands Dachau im Jahr 2018 in Verbindung mit der landkreisweiten Jugendleistungsprüfung sowie der MTA-Abschlussprüfung in Vierkirchen, zeigte Simon Danzer gemeinsam mit seinem Jugendausbilderteam und der gesamten Feuerwehr ein herausragendes Engagement.

Mit dem großartigen Erfolg dieser Veranstaltung wurde die Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis Dachau gegenüber der Bevölkerung und den anwesenden politischen Mandatsträgern auf besonders positive Weise dargestellt, was sich auch an mehreren Neuzugängen zu den Jugendfeuerwehren der Gemeinde Vierkirchen zeigte.

Mit der Verleihung der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber soll Simon Danzers herausragendes Engagement für die Jugendarbeit der Feuerwehr Vierkirchen gewürdigt werden.


Ferdinand Hauß und Florian Reiter - Dankesurkunden des Landesfeuerwehrverbands Bayern

Am 29.12.2020 ereignete sich in Kroatien ein schweres Erdbeben. In der Folge leisteten die Nachbarstaaten aber auch die EU bereits schnelle Hilfe für die betroffene Bevölkerung. Insbesondere in den ländlichen Gebieten des Landkreises Sisak-Moslavina ist die Not groß - es wurden auch Feuerwehrgerätehäuser beschädigt oder zerstört. Nach Rücksprache mit dem Kroatischen Feuerwehrverband werden besonders Schutzkleidung für Feuerwehrleute, tragbare Leitern, sowie Beleuchtungsgerät (einschließlich Stromerzeuger) für die örtlichen Feuerwehren gebraucht, um deren Einsatz wieder vollumfänglich zu ermöglichen.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern hat daher nach Rücksprache und mit Unterstützung des Bayerischen Innenministeriums eine Abfrage bei allen Bayerischen Feuerwehren durchgeführt, um ausgesonderte, aber noch brauchbare Ausrüstungsgegenstände für die kroatischen Feuerwehren zu ermitteln. Die Resonanz war dabei überwältigend; rund 300 Freiwillige Feuerwehren haben insgesamt 15.000 Einzelteile angeboten.

Auch die Feuerwehren im Landkreis Dachau beteiligten sich an der Hilfsaktion, dringend benötigtes Gerät wie Stromerzeuger, Beleuchtungsmaterial und Leitern sowie Schutzkleidung wurde in Indersdorf gesammelt. Ferdinand Hauß und Florian Reiter von der Feuerwehr Dachau machten sich dann mit einem Wechselladerfahrzeug samt Anhänger auf den Weg nach Kroatien um die gesammelten Gerätschaften nach Zagreb zu transportieren und waren damit Teil eines 22 Fahrzeuge umfassenden Hilfskonvois der bayerischen Feuerwehren.

Für Ihr besonderes Engagement und die schnelle Hilfsbereitschaft erhielten Hauß und Reiter eine Dankesurkunde des Landesfeuerwehrverbands Bayern.


Veröffentlicht am: 12:55:00 11.09.2021    Teilen