Schwerer Verkehrsunfall nach Überholmanöver auf der B 471

Bei einem schweren Unfall sind am Freitagmittag (31.01.2020) auf der B 471 drei Personen teils schwer verletzt worden.

Ein Hyundai-Lenker war gegen 12.00 Uhr auf der B 471 in Richtung Dachau unterwegs. Auf Höhe des Gewerbegebiets Gada wollte er einen vorausfahrenden Mercedes überholen, dies misslang und der Hyundai streifte einen entgegenkommenden Sattelzug. Daraufhin schleuderte der Hyundai frontal in einen hinter dem Sattelzug fahrenden LKW und wurde infolge dessen gegen den Mercedes geschleudert, welchen er ursprünglich überholen wollte.

Durch die Wucht der Kollisionen wurde der Unfallverursacher in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit dem Hubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen werden.

Die Lenker des Mercedes sowie des LKW wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum Dachau eingeliefert, der Fahrer des Sattelzuges blieb glücklicherweise unverletzt.

Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter hinzugezogen. Während der Rettungsarbeiten bis zur Bergung der Unfallahrzeuge war die Bundesstraße bis 16.30 Uhr gesperrt, was für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen sorgte.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst und Polizei die Feuerwehren aus Günding und Feldgeding sowie das THW Dachau, welche neben der Personenrettung die Absicherungsmaßnahmen sowie die abschließende Fahrbahnreinigung übernahmen.



Veröffentlicht am: 23:50:00 31.01.2020    Teilen