Brand eines Elektroautos in Hebertshausen

Der Brand eines Elektroautos hat die Feuerwehr Hebertshausen in der Nacht von Donnerstag (30.01.2020) auf Freitag beschäftigt.

Gegen 22.00 Uhr wurden die Floriansjünger zu einem PKW-Brand am Rathaus-Parkplatz alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde klar, dass es sich bei dem in Brand geratenen BMW um ein Elektro-Hybrid-Fahrzeug handelt, welches an der dortigen Ladesäule angesteckt war.

Da sich die Löscharbeiten schwierig gestalteten, forderte der Einsatzleiter vorsorglich einen speziellen „Abrollbehälter Hochvolt“ der Werkfeuerwehr BMW an. Für den seltenen Fall, dass Zellen der Lithium-Ionen-Batterien durch das Feuer beschädigt werden und es somit zu einer Kettenreaktion kommt die das Feuer anfacht bzw. wieder aufflammen lässt, kann das Fahrzeug in diese Mulde gestellt werden. Füllt man die Mulde dann mit Wasser, können die Batterien in diesem Tauchbad im Bedarfsfall tagelang gekühlt und eine Kettenreaktion verhindert werden.

Dies war glücklicherweise jedoch nicht notwendig. Zwei Atemschutztrupps konnten mit je einem C-Rohr nach gut 90 Minuten die Flammen unter Kontrolle bringen und „Feuer aus“ melden.

Die mittlerweile vor Ort befindliche Werkfeuerwehr nahm das abgelöschte Hybridfahrzeug jedoch zur Ursachenforschung in das BMW-Werk nach München mit.

Gegen 1.00 Uhr konnte die Feuerwehr Hebertshausen nach getaner Arbeit wieder von der Einsatzstelle abrücken.




Veröffentlicht am: 17:29:00 30.01.2020    Teilen