Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Karlsfeld

„Brand eines landwirtschaftlichen Anwesen“ lautete die Einsatzmeldung für ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst am Samstagabend (11.01.2020) um 20.43 Uhr.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang Rauch aus dem Dachstuhl eines ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäudes an der Münchner Straße in Karlsfeld.

Zwei Trupps gingen unter schwerem Atemschutz mit je einem C-Rohr zur Brandbekämpfung und Personensuche ins Gebäude vor und konnten mehrere Brandherde ausfindig machen und ablöschen. Da im Inneren eine starke Verrauchung vorherrschte, unterstützte ein weiterer Atemschutztrupp die Arbeiten und schaffte Abluftöffnungen, um taktische Ventilationsmaßnahmen zu ermöglichen.

Die Ausbreitung des Feuers auf das Gebäude wurde durch das schnelle Eingreifen verhindert, nach kurzer Zeit konnte schließlich „Feuer aus“ gemeldet werden und ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte wieder von der Schadensstelle abrücken.

Für die Nachlöscharbeiten und das Absuchen nach Personen im angrenzenden ehemaligen Wohnhaus blieben die Feuerwehren Karlsfeld und Dachau vor Ort.

Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Bereits im April des Vorjahres ist ein Stadel auf dem Anwesen zum Raub der Flammen geworden.

Insgesamt waren neben Rettungsdienst, THW und Polizei 77 Kräfte aus den Feuerwehren Karlsfeld, Dachau, Indersdorf, Prittlbach, Badersfeld und Riedmoos sowie die Werkfeuerwehr MTU-MAN und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung vor Ort.

Während der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die Münchner Straße für den Verkehr gesperrt werden.




Veröffentlicht am: 23:56:00 11.01.2020    Teilen