Feuerwehrsteckkreuz für Kreisbrandinspektor Georg Reischl

Große Ehren für Kreisbrandinspektor Georg Reischl - als Würdigung für sein langjähriges Engagement erhielt er das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens verliehen, die höchste staatliche Auszeichnung für den besonderen Einsatz um das Feuerwehrwesen in Bayern.
Im Rahmen eines Festaktes im Wittelsbacher Saal des Klosters Scheyern fand am 27.09.2019 die Verleihung des Streckkreuzes durch die Regierung von Oberbayern statt.

In einer Laudatio ließ die Regierungspräsidentin Reischls Feuerwehrkarriere Revue passieren; Georg Reischl ist 1981 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Vierkirchen eingetreten. Von den Kameraden der Feuerwehr Vierkirchen wurde er später zum 1. Kommandanten gewählt. Neben seiner Kommandantentätigkeit war er ab 2004 für den Landkreis Dachau als Kreisbrandmeister im Bereich Ausbildung zuständig. Wegen seines umfangreichen Fachwissens wurde Georg Reischl 2009 zum Kreisbrandinspektor bestellt, im Zuge der Ernennung musste er sein Amt als Kommandant der Feuerwehr Vierkirchen abgeben.

Aufgrund seiner hervorragenden Fachkenntnisse konnte er sofort die Fachgebiete Funk, Katastrophenschutz, Gefahrgut sowie die Ausbildungsthemen Absturzsicherung und Motorsäge übernehmen. Daneben war er maßgeblich an der Einführung des Gefahrgutzuges und der Beschaffung des Abrollbehälters-Gefahrgut beteiligt.

Im Jahr 2011 organisierte er als Hauptverantwortlicher eine groß angelegte Hilfskontingentübung im Landkreis Landsberg. Seither hat er sich dem Thema Hilfskontingente verschrieben und den entsprechenden Planungen für überörtliche Hilfe des Landkreises Dachau gewidmet. So leitete er auch federführend die Vorbereitungen für den Einsatz der Dachauer Hilfskontingente während der Schneekatastrophe im bayerischen Oberland im Januar 2019 und beteiligte sich an den Einsätzen als Kontingentführer.

Ab 2012 war Reischl hauptsächlich mit der Einführung des Digitalfunks beschäftigt. Hier wurde er im Leitstellenbereich Fürstenfeldbruck zum Leiter der Teilprojektgruppe 1 – Thema Einsatz– bestellt. Auch heute noch begleitet er das Thema im Landkreis Dachau durch sein fundiertes Wissen in diesem Bereich.

Sein Wissen und seine Erfahrung im Feuerwehrwesen finden bei den Kameraden eine sehr hohe Wertschätzung. Durch seine besonnene und weitsichtige Art ist er in der Kreisbrandinspektion sowie bei den Feuerwehren sehr beliebt, auch in seiner Tätigkeit als Schiedsrichter für den Landkreis Dachau.

Für seine großartigen Leistungen im Feuerwehrwesen des Landkreises Dachau erhielt Georg Reischl bereits 2013 das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen.

In Anerkennung und Würdigung seiner jahrzehntelangen Verdienste um das bayerische Feuerwehrwesen wurde Georg Reischl nun das Feuerwehr-Ehrenzeichens „Steckkreuz“ von Regierungspräsidentin Maria Els verliehen.
Die stellvertretende Landrätin Marianne Klaffki und Kreisbrandrat Franz Bründler, die der Feierstunde im Kloster Scheyern ebenso wie die Familie beiwohnten, gehörten zu den ersten Gratulanten.



Auf dem Bild v.l.nr.: Kreisbrandrat Franz Bründler, stv. Landrätin Marianne Klaffki, Regierungspräsidentin Maria Els, Kreisbrandinspektor Georg Reischl, Sohn Christian Reischl und Ehefrau Helga Reischl


Veröffentlicht am: 14:04:00 30.09.2019    Teilen