Brand eines Stadels in Karlsfeld

Zum Raub der Flammen ist ein Stadel in Karlsfeld am Montagabend (15.04.2019) geworden. Um kurz vor 19.30 Uhr wurde ein Großaufgebot der Feuerwehr alarmiert, als kurze Zeit später die ersten Kräfte die Einsatzstelle erreichten, stand das Gebäude bereits im Vollbrand.

Unter dem Einsatz von mehreren B- und C-Rohren sowie den Wasserwerfer von zwei der Drehleitern, kämpften die rund 95 Feuerwehrkräfte gegen die Flammen an. Trotz der intensiven Löschbemühungen ist die Halle völlig ausgebrannt und einsturzgefährdet, ein Übergreifen der Flammen konnte jedoch verhindert werden. Für die Löscharbeiten musst die Münchner Straße zeitweise komplett gesperrt werden.

Die Feuerwehr Karlsfeld war bis spät in die Nacht mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, um 3.00 Uhr morgens wurde zudem eine Brandsicherheitswache zur Kontrolle alarmiert.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Dachau, Indersdorf, Karlsfeld, Ludwigsfeld, Prittlbach, Oberschleißheim, Riedmoos und der Stadt München sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und die Kreisbrandinspektion. Unterstützt wurden die Kräfte bei den Nachlöscharbeiten durch das THW OV Dachau, den Rettungsdienst sowie Betreuungsdienst des BRK und den örtlichen Wasserversorger.




Veröffentlicht am: 21:35:00 15.04.2019    Teilen