Ehrenabend 2019

 
Im Gasthaus Doll in Ried fand in diesem Jahr der zur Tradition gewordene Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau statt. Insgesamt 26 Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis Dachau erhielten anlässlich dieses Abends die staatliche Auszeichnung für 40-jährige aktive Dienstzeit und weitere 29 die Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit. Erstmals wurde an diesem Abend im Landkreis Dachau ein Mitglied für seine 50-jährige aktive Dienstzeit geehrt.

Daneben wurde ein Feuerwehrkommandant verabschiedet und sechs verdiente Kameraden sowie zwei Arbeitgeber für Ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.

Kreisbrandrat Franz Bründler konnte neben Landrat Stefan Löwl den Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Dachau, die zuständigen Bürgermeister, Kommandanten und Jubilare, sowie die Mitglieder und Ehrenmitglieder der Kreisbrandinspektion willkommen heißen.
 
 
Nach dem gemeinsamen Abendessen nahmen Landrat Löwl und Kreisbrandrat Franz Bründler im Namen des Freistaates die Verleihung der Urkunden und Ehrenzeichen vor.

Die ausgezeichneten Feuerwehrmänner kommen aus den Feuerwehren Bergkirchen, Dachau, Eichhofen, Eisenhofen, Eisolzried, Eschenried, Feldgeding, Großberghofen, Haimhausen, Hebertshausen, Hohenzell, Indersdorf, Kollbach, Kreuzholzhausen, Langenpettenbach, Niederroth, Obermarbach, Odelzhausen, Pellheim, Pfaffenhofen a.d. Glonn, Prittlbach, Puchschlagen, Sigmertshausen, Sittenbach, Schönbrunn, Schwabhausen, Tandern, Unterumbach, Vierkirchen, Weichs, Wiedenzhausen und Wollomoos.
 

50-jährige aktive Dienstzeit:

FF Hebertshausen Manfred Hyronimus


40-jährige aktive Dienstzeit:


FF Bergkirchen
Hermann Barth
  Franz Liedl
  Michael Walter
  Johann Zacherl
   
FF Dachau Wolfgang Haller
  Harald Eberhard
   
FF Eisenhofen Helmut Pfisterer
   
FF Eschenried Benno Hartmaier
   
FF Feldgeding
Georg Betz
   
FF Haimhausen Konrad Bögl sen.
   
FF Langenpettenbach Josef Schwarz
   
FF Niederroth Martin Kiening
   
FF Pfaffenhofen/Glonn Wolfgang Unden
   
FF Prittlbach Gerhard Kranz
  Werner Pallauf
  Dieter Scholz
   
FF Puchschlagen Manfred Mangl
   
FF Schönbrunn
Franz Markl
  Johann Markl
   
FF Schwabhausen
Heinz Straucher
   
FF Tandern Albert Wenger
   
FF Wollomoos Albert Hupfauer
  Anton Kerle
  Josef Kranzberger
   
FF Wiedenzhausen Simon Kistler
  Florian Wagenpfeil

25-jährige aktive Dienstzeit:


FF Dachau
Florian Demmelmair
  Günther Haberl
   
FF Eichhofen Markus Geißler
   
FF Eisolzried Thomas Hörmann
   
FF Feldgeding Daniel Müller
   
FF Großberghofen Sebastian Mertl
  Willi Schneider
   
FF Haimhausen Konrad Bögl jun.
   
FF Hebertshausen Markus Hecht
  Florian Langer
   
FF Indersdorf Michael Eberhardt
  Roland Salvermoser
  Martin Schmalenberg
  Florian Socher
   
FF Kollbach Ferdinand Oberauer
   
FF Kreuzholzhausen Johann Kandler
   
FF Obermarbach Christian Sailer
   
FF Odelzhausen Paul Brandhofer
  Oliver Mathis
   
FF Pellheim Jürgen Kraut
  Wolfgang Kreitmair
   
FF Schönbrunn Stephan Hueber
   
FF Sigmertshausen Stefan Kottermair
   
FF Sittenbach Christian Strohmaier
   
FF Vierkirchen Andreas Ballasko
  Michael Ballasko
   
FF Weichs Stefan Barth
  Joachim Drexler
  Oliver Spieske

Ausgeschiedene Kommandanten

FF Unterumbach
Stefan Heiß

Besondere Ehrungen

Für Ihre besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern sechs Feuerwehrkameraden und zwei Arbeitgeber geehrt.
 

Gerhard Beck - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Seit 27 Jahren ist Gerhard Beck aktives Mitglied der Feuerwehr Hohenzell. Bis März dieses Jahres übte er 18 Jahre lang das Amt des 1. Kommandanten seiner Heimatfeuerwehr aus. In seiner Amtszeit wurde u.a. ein neues Feuerwehrhaus errichtet sowie ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug beschafft, bei beiden grundlegenden Investitionen war er maßgeblich beteiligt.

Auch beruflich hat sich für Gerhard Beck um das Feuerwehrwesen verdient gemacht. Nachdem er von 2001 bis 2003 an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal den Aufstieg in den gehobenen Feuerwehrtechnischen Dienst absolviert hat, war er jahrelang als Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz in der Regierung von Schwaben tätig.

So ist es nicht verwunderlich, dass man sich seine Fähigkeiten auch im Landkreis Dachau zunutze gemacht hat. Von August 2004 bis April 2013 war Gerhard Beck Kreisbrandmeister für den Fachbereich Vorbeugender Brandschutz, nach einer kurzen Pause wurde er im Juli 2016 wieder in die Kreisbrandinspektion berufen, diesmal als Gebietskreisbrandmeister für die Gemeinden Altomünster und Hilgertshausen-Tandern. Aufgrund seines großen Fachwissens und Engagements wurde er im Oktober 2018 zum Kreisbrandinspektor für den Bereich West ernannt.

Auf Antrag der Feuerwehr Hohenzell wird Gerhard Beck für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

 

Wolfgang Haller - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Wolfgang Haller trat zum 24.10.1978 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Dachau ein. Dort absolvierte er nach seiner Grundausbildung mehrere Lehrgänge wie z.B. Maschinist für Löschfahrzeuge, Strahlenschutz oder Sprechfunker.

Da Wolfgang Haller als Forstbeamter des Freistaats Bayern beste Kenntnisse im Umgang mit der Motorsäge besitzt, stellt er diese seit Jahrzehnten  bei entsprechenden Einsätzen und als Ausbilder der Feuerwehr Dachau zur Verfügung.

Auch eine berufliche Versetzung verbunden mit einem Wohnortwechsel nach Schrobenhausen Ende der 1990er Jahre konnte ihn nicht daran hindern, seinen aktiven Dienst in der Feuerwehr Dachau zu leisten. Er nimmt an fast allen Maschinistenübungen teil und absolviert weiterhin seinen Bereitschaftsdienst an ca. 5 Wochen im Jahr bei der Feuerwehr Dachau. Dafür pendelt er in dieser Zeit jeden Tag von Schrobenhausen nach Dachau und schläft dort im Feuerwehrgerätehaus.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Dachau wird Wolfgang Haller für seinen jahrzehntelangen Dienst zum Wohle der Bevölkerung mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.


Anton Huber - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Anton Huber ist mit 16 Jahren in die Feuerwehr Schönbrunn eingetreten. Nach einem Wohnortwechsel ist er am 01.11.2003 der Feuerwehr Hilgertshausen beigetreten. In seiner Dienstzeit hat er eine Vielzahl von Ausbildungen auf Landkreisebene sowie an den Staatlichen Feuerwehrschulen absolviert, beispielhaft seien hier nur die Ausbildungen zum Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Drehleitermaschinisten oder Gruppenführer genannt.

Seit vielen Jahren ist Anton Huber auch als Gruppenführer und Ausbilder in der Feuerwehr Hilgerstshausen aktiv. Auch beruflich hat er sich der Feuerwehr verschrieben, denn er ist bei der Feuerwehr Dachau als hauptamtlicher Gerätewart beschäftigt.

Im Vereinsleben ist Huber ebenso aktiv, er engagiert sich vorbildlich und unterstützt die Veranstaltungen des Feuerwehrvereins tatkräftig.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Hilgertshausen wird Anton Huber für sein Engagement um das bayerische Feuerwehrwesen mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.
 


Gerhard Rabl - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Gerhard Rabl war 24 Jahre in Führungspositionen in der Feuerwehr Arnbach tätig. Als stellvertretender Kommandant war er 6 Jahre im Amt, bevor er 18 Jahre lang die Funktion des 1. Kommandanten ausübte.

In seiner Dienstzeit wirkte er aktiv bei der Beschaffung von zwei Feuerwehrfahrzeugen mit. Mit seinem Pflichtbewusstsein war er stets ein Vorbild für die gesamte Mannschaft der Arnbacher Feuerwehr.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Arnbach wird Gerhard Rabl für sein jahrzehntelanges Engagement im Feuerwehrwesen mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

 
 

Michael Jocham - Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille

Michael Jocham ist 1985 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Tandern eingetreten. Neben der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvierte er auch mehrere Stufen der Leistungsprüfung und übernahm im Feuerwehrverein das Amt des Schriftführers.

Auch wenn er vor ein paar Jahren seinen aktiven Dienst aufgrund beruflicher Veränderungen beenden musste, führt Michael Jocham weiterhin das Amt des Schriftführers aus – und dass mittlerweile seit über 30 Jahren zur vollsten Zufriedenheit. Auch beim 125-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Tandern im Jahr 1999 wirkte er mit viel Engagement im Festausschuss mit.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Tandern wird Michael Jocham für seinen jahrzehntelangen Dienst mit der Bayerischen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet.
 
 
 

Manfred Huber - Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber

Manfred Huber ist seit 1990 Mitglied der Feuerwehr Vierkirchen, wohnortbedingt unterbrochen durch einige Jahre bei der Feuerwehr Kammerberg (Lkr. Freising), bei der er unter anderem das Amt des Kommandanten innehatte. Seit 2016 ist Manfred Huber Kommandant der Feuerwehr Vierkirchen.

In der Ausbildung der Jugend sowie der Vorbereitung auf den Einsatzdienst engagiert sich Manfred Huber von Anfang an. So wird die Feuerwehr-Grundausbildung (MTA) bei der Feuerwehr Vierkirchen seit 1994 durchgeführt, stets mit großem Engagement durch ihn.

Die Förderung der Jugendarbeit hat bei ihm Priorität, alle Projekte der Jugendfeuerwehr werden tatkräftig unterstützt. Die seit vielen Jahren betriebene Jugendarbeit in der Feuerwehr Vierkirchen wurde durch ihn in den letzten Jahren vorangetrieben und weiterentwickelt.


So wird die Nachwuchswerbung nicht nur als Einzelaktion sondern als kontinuierlicher Prozess über das ganze Jahr hinweg betrieben.

Die Jugendausbildung aller Feuerwehren der Gemeinde wird gemeinsam unter der Federführung der Feuerwehr Vierkirchen durchgeführt. Mit der intensiven Jugendarbeit und MTA-Ausbildung können so seit vielen Jahren regelmäßig gut ausgebildete Kameradinnen und Kameraden in den aktiven Dienst überführt werden.

Im Rahmen der Vorbereitungen und Durchführung des Aktionstages des Kreisfeuerwehrverbands im Jahr 2018 in Verbindung mit der landkreisweiten Abnahme der Jugendleistungsprüfung sowie der MTA-Abschlussprüfung, zeigte die Feuerwehr Vierkirchen mit Manfred Huber an der Spitze ein herausragendes Engagement.

Mit dem Erfolg dieser Veranstaltung wurde die Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis gegenüber der Bevölkerung und vielen anwesenden politischen Mandatsträgern auf besonders positive Weise dargestellt, was auch an mehreren Neuzugängen in den Jugendfeuerwehren der Gemeinde Vierkirchen messen lässt.

Mit der Verleihung der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber soll Manfred Hubers langjähriges herausragendes Engagement in der Jugendarbeit der Feuerwehr Vierkirchen gewürdigt werden.
 


Arbeitgeberehrungen

Mit der sogenannten „Firmenehrung“ will sich die Kreisbrandinspektion und der Kreisfeuerwehrverband bei den Arbeitgebern bedanken, die Feuerwehrkameraden für Einsätze oder Lehrgänge vom Dienst freistellen.

Es ist heute längst keine Selbstverständlichkeit mehr, dass es Arbeitgeber uneingeschränkt hinnehmen, wenn Arbeitnehmer bei einem Alarm den Arbeitsplatz verlassen und zum Einsatz eilen. Anders ist das bei zwei Firmen im Landkreis Dachau, die Ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeit für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst freistellen und somit ermöglichen, dass die Feuerwehr auch tagsüber in der notwendigen Mannschaftsstärke ausrücken kann, was letztendlich zur Sicherheit der Bürger beiträgt.

Firma KKS - Karlsfelder Kfz.-Service

Die Firma KKS – Karlsfelder Kfz.-Service befindet sich im Karlsfelder Gewerbegebiet, nahe dem Feuerwehrhaus. Bereits seit vielen Jahren räumt sie dem Mitarbeiter Johannes Huf uneingeschränkt die Möglichkeit ein, an Einsätzen jeglicher Art teilzunehmen. Da Johannes Huf auch Maschinist ist, kann so ein schnelles Ausrücken des ersten Fahrzeuges auch tagsüber gewährleistet werden. Hervorzuheben ist, dass die Firma KKS dies trotz kleiner Betriebsgröße und Mitarbeiterzahl ermöglicht, um so die Tagesalarmsicherheit der Karlsfelder Feuerwehr zu unterstützen.

Firma Kottermair Landtechnik Sigmertshausen

Auch die Firma Kottermair Landtechnik aus Sigmertshausen stellt mehrere Mitarbeiter für den Einsatzdienst frei. Sie ermöglicht hierdurch größtenteils die Sicherstellung der Tagesalarmstärke der Sigmertshauser Feuerwehr, denn von den 8 Mitarbeitern rücken neben dem Geschäftsführer selbst bis zu drei weitere Mitarbeiter zu Einsätzen aus. Darüber hinaus ist ein Mitarbeiter zusätzlich noch bei der Feuerwehr Röhrmoos aktiv und kann für Alarmierungen dort den Arbeitsplatz verlassen.

Der Geschäftsführer Herr Stefan Kottermair verzichtet dabei sogar überwiegend auf die Geltendmachung des Verdienstausfalls gegenüber der Gemeinde Röhrmoos.

Für Ihre Verdienste um das Feuerlöschwesen in Bayern wird die Firma Kottermair Landtechnik mit der Urkunde der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und des Landesfeuerwehrverbandes Bayern geehrt.



Veröffentlicht am: 12:55:00 05.04.2019    Teilen