Unruhige Silvesternacht für die Feuerwehren im Landkreis Dachau

Alle Hände voll zu tun hatten die Feuerwehren im Landkreis Dachau in der vergangenen Silvesternacht. Vor allem Brände und Wohnungsöffnungen bescherten den Einsatzkräften viel Arbeit.

Bereits am Silvesterabend gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr Dachau zu einem Garagenbrand am Rumburger Ring alarmiert. Glücklicherweise stand beim Eintreffen der ersten Kräfte nicht die Garage sondern lediglich ein darin befindliches Schlauchboot und ein Christbaum in Brand, ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte die Flammen zügig ab.

Für die Feuerwehr Karlsfeld lautete um 23.30 Uhr die Einsatzmeldung „Brand einer Mülltonne“ in der Pfarrer-Mühlbauer-Straße. Ein Atemschutztrupp löschte das Feuer ab, bevor es für die Karlsfelder Floriansjünger um kurz nach Mitternacht weiter in die Lessingstraße ging, wo eine Ansammlung von Feuerwerkskörpern brannte.

Zu einer Wohnungsöffnung wurde um 0:19 Uhr die Feuerwehr Röhrmoos und um 0:37 Uhr die Feuerwehr Dachau gerufen. Beim letzteren Einsatz hatte ein Hund zwei Personen auf einen Balkon im zweiten Obergeschoss ausgesperrt, mit der Drehleiter wurden die Personen aus ihrer misslichen Lage befreit.

Kurz darauf musste die Feuerwehr Dachau gleich zum nächsten Einsatz abrücken, in der Rauschener Straße stand eine Papiertonne in Flammen, Nachbarn sind dem Feuer hier aber bereits mit ein paar Eimern Wasser zu Leibe gerückt, die Feuerwehr kontrollierte mit der Wärmebildkamera nur noch Glutnester.

Nach einer kurzen Verschnaufpause mussten die Dachauer Floriansjünger um 2.32 Uhr wieder raus, sie wurden zur Personenrettung aus einem steckengebliebenen Aufzug in die Sudetenlandstraße alarmiert. 5 Personen hatten sich in eine für maximal 3 Personen zugelassene Aufzugskabine gezwängt, mit Hilfe von Brechwerkzeug wurden die Eingeschlossenen rasch aus ihrer Zwangslage befreit.
v Zur gleichen Zeit wurde auch die Feuerwehr Vierkirchen zu einer Wohnungsöffnung gerufen, auf der Anfahrt jedoch wieder abbestellt. Eine gute Stunde später, um 3.42 Uhr, mussten die Vierkirchner Feuerwehrler dann aber doch das erste Mal im neuen Jahr eingreifen und einen Kleinbrand in einer Garage ablöschen.
v Unterstützung im Nachbarlandkreis Fürstenfeldbruck leistete die Feuerwehr Eschenried kurz nach 4.00 Uhr, in Graßlfing brannte ein Gartenschuppen.

Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in Feldgeding bescherte den Feuerwehren Feldgeding und Günding den ersten Einsatz im Jahr 2019, Auslösegrund war ein heißgelaufenes Lager.

Um 5.12 Uhr musste die Feuerwehr Haimhausen auf die B13 ausrücken, um eine Person nach einem Verkehrsunfall aus dem Fahrzeug zu befreien.

Nach einer kurzen Nacht wurde die Dachauer Feuerwehr um 7.23 Uhr bereits wieder aus dem Bett gerufen, an der Fraunhofer Straße brannten Kartonagen auf dem Radweg, mit einem Löschrohr wurden diese jedoch schnell abgelöscht.





Veröffentlicht am: 15:52:00 01.01.2019    Teilen