Dispogruppe "Tiefbau" probt den Ernstfall

Die Dispogruppe "Tiefbau" im Landkreis Dachau – eine deutschlandweit einmalige Kooperation von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk für die schnelle und effiziente Rettung bei Tiefbauunfällen – hat sich am vergangenen Wochenende (01.06.-02.06.2018) in Günding wieder fit für den Ernstfall gemacht.

Bereits im September vergangenen Jahres trafen sich die Kräfte von Feuerwehr und THW an gleicher Stelle zu einer Grundausbildung im Vorgehen bei Tiefbauunfällen, veranstaltet durch die Firma Heavy Rescue Germany. Darauf aufbauend fand nun eine zweitägige Ausbildung statt, welche unter der Leitung von Irakli Richard West (Heavy Rescue Germany) zusammen mit 20 Einsatzkräften aus den Feuerwehren Günding und Eisenhofen sowie den THW-Ortsverbänden Dachau und Kelheim abgehalten wurde.

Es galt erlernte Grundhandgriffe zu wiederholen sowie Arbeitsabläufe zu optimieren und zu vertiefen, um im Einsatzfall schnell und kompetent Hilfe leisten zu können. Als besondere Herausforderung wurde auch der Verbau einer „T“-förmigen Grube geübt.


Im Rahmen der Ausbildung wurde u.a. auch die schnelle Hilfeleistung des ersteintreffenden Fahrzeuges geübt, um die Zeit bis zum Eintreffen der Sondergerätschaften zu überbrücken. Mit kompakten Rettungstafeln sowie einer Sofort-Stütze mit Druckluft, konnte innerhalb von 7 Minuten eine Erstsicherung eingerichtet werden, um eine verletzte Person aus einer 2,70 Meter tiefen Baugrube im weiteren Verlauf retten zu können. Ebenso konnten durch die ersten Kräfte bereits Erkundungs- und Absperrmaßnahmen sowie ein Erstzugang und Gasmessungen in der Grube durchgeführt werden.

Teilnehmer und Ausbilder waren am Ende der zwei anstrengenden aber spannenden Übungstage sehr zufrieden mit den Erkenntnissen und dem Erlernten, für die zukünftige Ausbildung kann hierauf aufgebaut werden.




Veröffentlicht am: 22:53:00 02.06.2018    Teilen