Ehrenabend 2018

Im Gasthaus Doll in Ried fand in diesem Jahr der zur Tradition gewordene Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau statt. Insgesamt 32 Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis Dachau erhielten anlässlich dieses Abends die staatliche Auszeichnung für 40-jährige aktive Dienstzeit und weitere 37 die Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit.

Daneben wurden fünf Feuerwehrkommandanten verabschiedet und zwei verdiente Kameraden für Ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.

Kreisbrandrat Franz Bründler konnte neben Landrat Stefan Löwl die stv. Landrätin Marianne Klaffki, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Dachau, die zuständigen Bürgermeister, Kommandanten und Jubilare, sowie die Mitglieder der Kreisbrandinspektion willkommen heißen.
 
 
Nach dem gemeinsamen Abendessen nahmen Landrat Löwl, stv. Landrätin Marianne Klaffki und Kreisbrandrat Franz Bründler im Namen des Freistaates die Verleihung der Urkunden und Ehrenzeichen vor.

Die ausgezeichneten Feuerwehrmänner kommen aus den Feuerwehren Ainhofen, Ampermoching, Arnbach, Asbach, Biberbach, Dachau, Eichhofen, Eisenhofen, Eisolzried, Feldgeding, Günding, Haimhausen, Hebertshausen, Hilgertshausen, Höfa, Hohenzell, Indersdorf, Karlsfeld, Kreuzholzhausen, Langenpettenbach, Niederroth, Obermarbach, Oberzeitlbach, Pellheim, Petershausen, Prittlbach, Pfaffehofen a.d. Glonn, Sulzemoos, Unterumbach, Vierkirchen, Welshofen und Wiedenzhausen.
 

40-jährige aktive Dienstzeit:


FF Ampermoching
Josef Lerchl
   
FF Arnbach Marold Sedlmair
   
FF Asbach Josef Hamann
   
FF Eichhofen Erich Englhard
  Anton Hibler
  Johann Höß
   
FF Eisolzried Johann Straucher
   
FF Feldgeding
Alfred Neumeier
  Karl Thuro
   
FF Hebertshausen
Johann Böswirth
   
FF Hilgertshausen Rudolf Effner
  Nikolaus Glas
   
FF Hohenzell Anton Holzmüller
  Josef Huber
  Bernhard Kott
  Konrad Maier
  Werner Schreier
   
FF Kreuzholzhausen Johann Lorchheim
   
FF Langenpettenbach Josef Gschwendtner
   
FF Oberzeitlbach Josef Pettinger
   
FF Petershausen Alfons Geisenhofer
  Ferdinand Kloiber
   
FF Sulzemoos Johann Höchtl
  Helmuth Stangl
   
FF Unterumbach Martin Riepl
   
FF Wiedenzhausen Michael Fieber
  Simon Kistler
  Johann Niedermair
  Josef Niedermair
  Peter Niedermair
  Josef Schamberger
  Florian Wagenpfeil



25-jährige aktive Dienstzeit:


FF Ainhofen
Otto Polzmacher
   
FF Arnbach Florian Schlemmer
   
FF Biberbach Thomas Fottner
  Thomas Taubenberger
   
FF Dachau Thomas Jakob
   
FF Eichhofen Alexander Hachinger
  Michael Schwarz
   
FF Eisenhofen Markus Limbach
  Jürgen Scherer
  Alexander Winterholler
  Thomas Wörle
   
FF Günding Georg Kranz
   
FF Haimhausen Alexander Möckl
  Stefan Schmid
   
FF Hebertshausen Georg Roth
   
FF Hilgertshausen Rudolf Rassl
   
FF Höfa Bernhard Drexl
  Thomas Drexl
  Martin Fischer
   
FF Indersdorf Carsten Rummeling
   
FF Karlsfeld Eduard Saller
   
FF Kreuzholzhausen Josef Keller
   
FF Langenpettenbach Michael Krimmer
  Josef Sandmair
   
FF Niederroth Franz Krutzlinger
   
FF Obermarbach Walter Strauß
   
FF Oberzeitlbach Stefan Stich
   
FF Pellheim Peter Glas
   
FF Prittlbach Robert Gasteiger
  Michael Neumeier
   
FF Pfaffenhofen Michael Riedlberger
  Christian Tratz
   
FF Sulzemoos
Johannes Kneidl
   
FF Unterumbach
Richard Kiemer
  Robert Schneider
   
FF Vierkirchen
Florian Kreitmair
   
FF Welshofen
Matthias Lutz



Ausgeschiedene Kommandanten

Mit einem kleinen Präsent des Landkreises bedankten sich Landrat Stefan Löwl und Kreisbrandrat Franz Bründler bei den ausgeschiedenen Kommandanten für ihre engagierte Mitarbeit – dies waren:

 
FF Ebertshausen
Thomas Rottenfußer
   
FF Giebing
Simon Gerer
   
FF Glonn
Christopher Reichlmeier
   
FF Höfa
Karl Brandmair
   
FF Pfaffenhofen
Klaus Sedlmeir
   
FF Pipinsried
Werner Oswald





Besondere Ehrungen


Für Ihre besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern vier Feuerwehrkameraden geehrt.
 

Franz Bründler - Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Franz Bründler ist am 01.01.1984 in die Feuerwehr Ismaning eingetreten. Bedingt durch Wohnortwechsel war er vom 01.02.2005 bis 30.11.2009 aktives Mitglied der Feuerwehr Aschheim, seit 30.11.2009 bis heute ist er bei der Feuerwehr Asbach im Landkreis Dachau aktiv, seit 28.02.2012 in der Funktion eines Hauptlöschmeisters.

Seither hat er unzählige Lehrgänge an den Staatlichen Feuerwehrschulen sowie auf Kreisebene besucht und war maßgeblich an der First-Responder-Ausbildung im Landkreis München beteiligt.

Aufgrund seines Fachwissens wurde er am 01.04.2013 zum KBM für Sonderausbildungen und vorbeugenden Brandschutz im Landkreis Dachau ernannt.

Am 02.02.2016 wurde Franz Bründler von den Kommandanten der Feuerwehren zum Kreisbrandrat gewählt, am 16.07.2016 folgte die offizielle Bestellung.
Daneben leistet Bründler aktive Mitarbeit in verschiedenen Fachbereichen des Bezirks-feuerwehrverbands Oberbayern (Fachbereich 2 und 8).

In seiner 34-jährigen Laufbahn hat er sich auf verschiedenen Ebenen mit Leib und Seele maßgeblich für das bayerische Feuerwehrwesen eingesetzt.

Im Namen und auf Antrag der Kreisbrandinspektion Dachau erhielt er für seine Verdienste das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber aus den Händen des Bezirksvorsitzenden Johann Eitzenberger verliehen.


 

Lorenz Widmann – Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille

Lorenz Widmann ist im Februar 1977 mit 18 Jahren in die Feuerwehr Obermarbach eingetreten. Für damalige Zeiten noch nicht üblich, hat er in den folgenden 10 Jahren neben seinem aktiven Dienst in Obermarbach zusätzlich Dienst bei der Feuerwehr Petershausen geleistet. Von 1991 bis 2008 war er als Gruppenführer in Ausbildung und Einsatzdienst tätig.

Aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten wurde er von der Mannschaft im Jahr 2008 zum stellvertretenden Kommandanten und gleichzeitig zum 2. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins gewählt. Jahrzehnte lang hat er als Fahnenträger die Feuerwehr Obermarbach nach außen hin repräsentiert.

Besondere Höhepunkte in seiner Amtszeit waren der Bau des Gerätehauses in weitgehender Eigenleistung durch die Feuerwehr und die Beschaffung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs, das im Jahr 2016 in Betrieb genommen wurde.  Damit konnte der bisherige Tragkraftspritzenanhänger ersetzt werden, welcher von Lorenz Widmann 20 Jahre lang bei Übungs- und Einsatzfahrten kostenlos mit seinem Traktor gezogen und dabei meistens sogar selbst gefahren wurde.

Am 01. Januar 2018 hat der Lorenz seinen aktiven Dienst beendet und den Nachfolgern in seinen Ämtern ein gut bestelltes Feld übergeben.

Im Namen und auf Vorschlag der Feuerwehr Obermarbach wird Lorenz Widmann für seinen jahrzehntelangen Dienst zum Wohle der Bevölkerung mit der Bayerischen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet.

 


Veröffentlicht am: 23:00:00 25.04.2018    Teilen