Einsatzübung Busunfall bei Lindach

Ein nichtalltägliches Übungsszenario haben Feuerwehr, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk am vergangenen Freitag (13.04.2018) nahe Lindach (Gemeinde Schwabhausen) absolviert; bei einem Verkehrsunfall ist ein Linienbus umgestürzt, zudem war ein mit zwei Personen besetzter PKW unter einem Radlader eingeklemmt, dessen Fahrer es ebenfalls zu retten galt.


Die ersten Rettungskräfte haben umgehend mit der Betreuung der Verletzten begonnen und die technische Rettung aus dem verunfallten PKW mit hydraulischen Rettungsgerät vorbereitet. Parallel dazu drangen die ersten Einsatzkräfte in den umgestürzten Bus vor, um die mit verschiedenen Verletzungsmustern geschminkten Personen zu befreien und an den Rettungsdienst zu übergeben, der auf der angrenzenden Wiese eine Patientenablage errichtet hat.

Durch auslaufende Betriebsstoffe ist es kurzzeitig auch zu einer Rauchentwicklung am Bus gekommen, die durch den bereitgestellten Brandschutz jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte.



Das THW Dachau sicherte den Bus in Seitenlage und stellte diesen mit Radlader und Greifzug anschließend wieder auf seine Räder.

Zur Koordinierung der Kräfte vor Ort rückte auch die Unterstützungsgruppe-Örtliche-Einsatzleitung (UG-ÖEL) an.

Insgesamt haben über 100 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, THW, UG-ÖEL und den Feuerwehren Eisenhofen, Kreuzholzhausen, Oberroth, Schwabhausen und Sulzemoos an der Übung teilgenommen.



Veröffentlicht am: 22:04:00 13.04.2018    Teilen