Tragischer Verkehrsunfall am Rosenmontag

Am Rosenmontag (12.02.2018) wurden Feuerwehr und Rettungsdienst um 22:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Staatsstraße 2050 zwischen Indersdorf und Langenpettenbach alarmiert.

Aus noch unbekannter Ursache kollidierten ein Opel Corsa und ein Renault Scenic frontal miteinander. Während die beiden Insassinnen des Renault ihr Fahrzeug verletzt selbst verlassen konnten, musste der Opel-Fahrer von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Durch die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Diese waren erfolgreich, so dass der Schwerverletzte anschließend mit dem Hubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden konnte. Leider erlag er dort in der Nacht an seinen Verletzungen.

Die beiden Frauen aus dem Renault wurden mit Rettungswagen ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Polizei ein unfallanalytisches Gutachten erstellt, dazu musste die Feuerwehr die Unfallstelle ausleuchten.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Indersdorf, Langenpettenbach und Weichs sowie die Kreisbrandinspektion. Gegen 1:45 Uhr konnten die letzten Kräfte die Einsatzstelle verlassen.







Veröffentlicht am: 12:36:00 12.02.2018    Teilen