90 Teilnehmer der Feuerwehren absolvieren Prüfung

Am Gymnasium Markt Indersdorf haben sich am vergangenen Samstag (23.09.2017) 90 Teilnehmer verschiedenen feuerwehrtechnischen Prüfungen unterzogen.

Für 73 Jugendliche aus den Landkreisfeuerwehren war es die erste Prüfung in Ihrem Feuerwehrleben – die Jugendleistungsprüfung. Unter den Augen der Schiedsrichter haben die angehenden Feuerwehrmänner und -frauen in 10 praktischen sowie einer theoretischen Prüfung ihr Können unter Beweis gestellt. Im praktischen Teil mussten sie sich u.a. in Knoten und Stichen, Schlauchkuppeln, zielgerichtetem Auswerfen von Feuerwehrleine und –schlauch sowie in der Gerätezuordnung beweisen.

Die Teilnehmer kamen aus den Feuerwehren Ampermoching, Dachau, Großberghofen, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld, Oberroth, Odelzhausen, Pellheim, Petershausen, Röhrmoos, Schwabhausen und Vierkirchen.






Daneben legten 17 Floriansjünger aus den Wehren Haimhausen, Indersdorf, Weitenried und Welshofen die Qualifikation zum Truppführer erfolgreich ab. Sie mussten Ihre Fähigkeiten in einem theoretischen Part sowie beim praktischen Löschaufbau unter Beweis stellen.

Nach der Stärkung beim gemeinsamen Mittagessen erhielten die Prüflinge den begehrten Lohn der Bemühungen – die Jugendleistungsspange bzw. die Truppführer-Urkunde - aus den Händen von stv. Landrat Helmut Zech, Indersdorfs Bürgermeister Franz Obesser, MdL Bernhard Seidenath sowie Kreisbrandrat Franz Bründler überreicht.




Im Rahmen der Veranstaltung segnete Feuerwehr-Diakon Albert Wenning auch den neuen Kommandowagen von Kreisbrandrat Franz Bründler.





Ganz nach dem Motto der neuen Mitgliederkampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern "Begegnen - Bewegen - Bewirken" musste ein Teil der Anwesenden die Veranstaltung mittendrin verlassen, nachdem ein brennender Güterzug nahe dem Bahnhof Röhrmoos gemeldet wurde, glücklicherweise handelte es sich nur um eine überhitzte Bremsanlage.


Veröffentlicht am: 23:00:00 23.09.2017    Teilen