Güterzug mit überhitzten Bremsen im Bahnhof Röhrmoos

Am Samstag (23.09.2017) gegen 13:15 Uhr alarmierte die ILS Fürstenfeldbruck mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis Dachau. Auslöser war die Meldung über einen brennenden Güterzug nahe dem Bahnhof Röhrmoos.

Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich ein Güterzug auf dem Nebengleis der Schnellfahrstrecke München-Ingolstadt, der glücklicherweise nicht in Flammen stand.
Das Zugüberwachungssystems meldete dem Lokführer des betroffenen Zuges eine Überhitzung an der Bremsanlage. Dieser brachte daraufhin den mit Düsenkraftstoff (Kerosin) beladenen und 22 Waggons langen Güterzug zur Überprüfung zum Stehen. Ein zeitgleich in der Gegenrichtung vorbeifahrender ICE-Führer nahm eine Rauchentwicklung war und meldete dies entsprechend weiter.

Die Feuerwehr Röhrmoos kontrollierte mithilfe einer Wärmebildkamera die betroffenen Achsen am Kesselwagen und konnte die Einsatzstelle nach rund einer halben Stunde an den Notfallmanager der Bahn übergeben.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren neben der örtlich zuständigen Feuerwehr Röhrmoos die Wehren aus Ampermoching, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld, Pasenbach, Pellheim, Schönbrunn, Unterweilbach und Vierkirchen sowie die UG-ÖEL und die Kreisbrandinspektion unterwegs oder bereits am Einsatzort - die meisten von Ihnen konnten noch auf der Anfahrt stoppen.





Veröffentlicht am: 14:00:00 23.09.2017    Teilen