Bildungseinrichtungen

Bildungseinrichtungen:

Grund- und Hauptschulen:

Die Basis diese Schulsystems bilden die 26 Grund- und Hauptschulen. Davon sind 24 staatlich und 2 privat organisiert.
Diese Volksschulen sind auf die Gemeinden des Landkreises verteilt. Eine Ausnahme stellen die Gemeinden Sulzemoos und Pfaffenhofen a. d. Glonn dar, die mit der Gemeinde Odelzhausen eine Verwaltungsgemeinschaft bilden und somit auch die Grund- und Hauptschule in Odelzhausen mitbenutzen.
Die Hauptschulen in Dachau-Süd, Karlsfeld und Markt Indersdorf bieten den Schülern die Möglichkeit über den Hauptschulabschluss hinaus die 10.Klasse in dieser Schule zu besuchen und damit die mittlere Reife zu erlangen.
Neben den staatlichen Grund- und Hauptschulen gibt es 2 private Volksschulen im Landkreis Dachau.
Da seit dem Ende der fünfziger Jahre viele griechische Bürger im Landkreis leben, gibt es seit Ende der siebziger Jahre auch eine Griechische Schule, die sich in Dachau-Mitterndorf befindet.
Als Ergänzung des Schulangebotes wurde zudem die Montessori Schule Dachau als Elterninitiative ins Leben gerufen.

Sonderschulen:

Im Landkreis Dachau gibt es auch Einrichtungen der Sonderpädagogik. Das ehemalige Berufsschulgebäude am Volksfestplatz in Dachau wurde zu einem Zentrum für Lern- und Sprachförderung umgebaut. Somit konnten die ehemals landkreisweit verteilten Sondervolksschulen hier zur „Schule am Schlossberg“ vereint werden.

Daneben gibt es noch zwei private Einrichtungen des Sonderschulwesens. Zum einen ist dies die Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule in Dachau-Süd, eine staatlich anerkannte Privatschule zur Erziehungshilfe. Eine Sonderschule für geistig und körperlich behinderte, die Johannes-Neuhäusler-Schule, besteht zum anderen in Schönbrunn.

Berufsschulen:

Das Berufsschulwesen fällt seit 1974 unter die Trägerschaft des Landkreises Dachau. Im bislang größten Schulprojekt des Kreises wurde in den Jahren 1982/1983 unter einem Kostenaufwand von rund 45 Millionen D-Mark die staatliche Berufsschule mit Berufsaufbauschule in Dachau errichtet. Nach einem jahrelangen Defizit in diesem Bereich konnte mit dem Bau dieser Schule ein Bildungszentrum mit modernster Ausbildungstechnik geschaffen werden. In neun Berufsfeldern können die an die 1000 Schüler hier unterrichtet werden.
Darüber hinaus unterhält der Landkreis die im Jahre 1987 errichtete Berufsfachschule für Krankenpflege, die ihren Standort am Krankenhaus in Dachau fand. In den beiden Krankenhäusern Dachau und Indersdorf und im Alten- und Pflegeheim in Deutenhofen erhalten die Schüler ihre praktische Ausbildung.
In Gut Häusern befinden sich zudem die Beruflichen Schulen des Franziskuswerk Schönbrunn.

Realschulen:

Realschule Dachau Im Kreisgebiet gibt es drei Realschulen. Die größte ist dabei die 1972 erbaute Dr.-Josef-Schwalber-Realschule in Dachau, deren Unterhalt der Landkreis Dachau trägt. Daneben gibt es noch zwei Realschulen die in katholischer Trägerschaft stehen. Sie befinden sich in Markt Indersdorf und Weichs.

Privatschulen:

Kindern von Konsulatsangehörigen vorbehalten ist die Bavarian International School im Schloss Haimhausen, eine private internationale Schule. Ebenfalls privat, doch allgemein zugänglich sind die Private Wirtschaftschule Scheibner in Dachau sowie die Fachoberschule Dachau e.V. in Karlsfeld.

Gymnasien:

An mittlerweile drei Gymnasien wird den Schülern eine weiterführende Schulbildung ermöglicht. Zwei von ihnen liegen in der Großen Kreisstadt.
Das seit 1974 bestehende Josef-Effner-Gymnasium ist sowohl mathematisch-naturwissenschaftliches, als auch europäisches Gymnasium und bietet einen neusprachlichen Zweig. Das zweite Dachauer Gymnasium, das Ignaz-Taschner-Gymnasium, wurde erst 1982 durch die Angliederung der Oberstufe ergänzt. Es ist ebenfalls ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium und ist mit einem wirtschafts-wissenschaftlichem Zweig ausgestattet.
Aufgrund der Tatsache dass die beiden Dachauer Gymnasien im Süden des Landkreise liegen und sich daraus für eine Großzahl von Schülern aus dem Hinterland eine lange Anfahrt ergibt wurde schon länger über den Bau eines dritten Gymnasiums für den Landkreis nachgedacht. Nachdem die beiden anderen Schulen durch ihre großen Schülerzahlenzusätzlich in ihrer Kapazität überlastet waren, wurde die Dringlichkeit eines dritten Gymnasiums schließlich oberste Priorität in der Schulpolitik des Landkreises. Im Januar 2002 schließlich konnte das Gymnasium im Zentrum des Kreises in Markt Indersdorf fertiggestellt werden.

Die Gymnasien im Landkreis Dachau: