Verkehrsinfrastruktur

Verkehrsinfrastruktur:

Straßennetz:

Bundesautobahn A8 München-Stuttgart an der AS Dachau Im Hinblick auf die Verkehrslage erweist sich der Landkreis Dachau als äußerst günstig. Das Kreisgebiet ist umgeben von drei Autobahnen sowie dem Autobahnring München, der A 99. Im Westen liegt die Bundesautobahn München-Stuttgart (A 8), im Osten die Autobahn München-Nürnberg (A 9), im Südosten die Autobahn München-Deggendorf (A 92) und im Süden verläuft der Autobahnring München (A 99). 18 km der A 8 München-Stuttgart und ein kleines Teilstück der A 99 verlaufen durch das Gebiet des Landkreises.
Kein Punkt im Landkreis mehr als 15 km von der nächstgelegenen Autobahn entfernt. Direkten Anschluss zur A 8 haben die Gemeinden Bergkirchen, Sulzemoos und Odelzhausen.
Durch den Verlauf der A 92 nahe der südöstlichen Landkreisgrenze ist auch eine schnelle Verbindung zum Flughafen München für die südlichen und östlichen Landkreisteile gegeben.

Des weiteren verlaufen drei Bundesstraßen durch das Gebiet des Landkreises. Zum einen ist das die B13, die den Landkreis an seiner westlichsten Grenze entlang (Gemeinde Haimhausen) auf einem 3 km langen Teilstück durchläuft, zum anderen die B 304, welche auf einem Stück von 3,7 km Dachau und Karlsfeld verbindet.
Die bekannteste und längste Bundesstraße dürfte jedoch die B 471 sein. Sie ist eine Querverbindung der Autobahnen A 8, A 9 und A 92 und machte als äußerst unfallträchtige „Todesstrecke“ Schlagzeilen. Durch den Bau der „Eschenrieder Spange“ konnte jedoch der Autobahnring München geschlossen und die B 471 damit stark entlastet werden. Heute ist sie nur noch sehr schwach frequentiert und Unfälle sind zu einer Seltenheit geworden.

Da der Landkreis nur in der Peripherie von Hauptverkehrsadern berührt und geschnitten wird, kommt gerade den Staats- und Kreisstraßen eine besondere Bedeutung für die innere Erschließung des Kreisgebietes zu. Unterhaltsträger der 126,4 km Staatsstraßen im Kreis ist der Staat, die 149,8 km Kreisstraßen werden vom Landkreis unterhalten und ausgebaut. Der größte Teil des dichten Straßennetzes unterliegt den einzelnen Gemeinden. Zu den Gemeindestraßen zählen die Innerortsstraßen ebenso wie die Gemeindeverbindungsstraßen. Ihre Gesamtlänge beträgt 774,8 km.

Öffentlicher Personennahverkehr:

Entscheidend für die Mobilität der Bevölkerung im Landkreis ist aber auch das Bahnnetz. Derzeit erreichen die Bahnstrecken im Landkreis Dachau eine Länge von rund 54 km für die 14 Bahnhaltestellen vorhanden sind.

Die erste Bahnlinie im durch den Dachauer Landkreis entstand im Zuge des Baubeginns der Strecke München-Ingolstadt im Jahre 1867. Dabei waren Dachau, Röhrmoos und Petershausen die ersten Haltestellen, zu denen allerdings erst 30 Jahre später noch Walpertshofen und Esterhofen hinzukommen sollten. Die Eisenbahn konnte sich als Verkehrsmittel schnell durchsetzen und so versuchte man ihre Vorteile auch auf andere Gemeinden des Landkreises zu übertragen.

Nach einem heftigen Streit über die Führung der neuen Trasse wurden schließlich im Jahr 1912 die Bauarbeiten zum Lokalbahnabschnitt Dachau-Indersdorf beendet, im Jahr 1913 folgte dann die Fertigstellung der Strecke zwischen Indersdorf und Altomünster, so dass die Lokalbahn Dachau-Altomünster von nun an ihren Betrieb aufnehmen konnte.

S-Bahn-Linie S2 Die beiden Bahnlinien im Landkreis und ihre Haltestellen blieben bis zum heutigen Tage weitgehend unverändert. Eine wichtige Neuerung jedoch war die Errichtung der S-Bahn-Linie S2 Petershausen-München, welche im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen 1972 in München erfolgte. Die S2 Erding Petershausen ermöglicht den Fahrgästen eine Verbindung im 20-Minuten-Takt zwischen Dachau und München und einen 40-Minuten-Takt zwischen Petershausen und München.
Die zweite Bahnlinie im Landkreis, die Lokalbahn zwischen Dachau und Altomünster (S-Bahn-Linie A), wird derzeit modernisiert (Elektrifizierung der Strecke) um sie attraktiver und wettbewerbsfähiger zu gestalten und soll vollständig ins Münchner Schnellbahnsystem integriert werden.

Seit 2006 sind die Umbauaßnahmen für die ICE-Trasse München-Ingolstadt-Nürnberg abschlossen, die auch im Landkreis Dachau einige Veränderungen mit sich gebracht hat. Seitdem verkehrt der Hochgeschwindigkeitszug durch den Landkreis.

Bahnhof Dachau Ein weiterer wichtiger Sektor des öffentlichen Personen Nahverkehrs ist der öffentliche Busverkehr. Durch den Beitritt des Landkreises Dachau zum Münchener Verkehrsverbund (MVV) im September 1982 richtete man ein öffentliches Bussystem ein, welches die Schulbeförderung der Gemeinden mit in die öffentlichen Buslinien einbezog. Somit stellen Schüler auch die Hälfte der beförderten Fahrgäste des Busverkehrs dar. Derzeit verkehren im Kreisgebiet 29 MVV-Buslinien.